Der PRO PLANET Beirat

 

Bernward Geier
Vorsitzender des Beirats

„Die Förderung des nachhaltigen Konsums ist eine der wichtigsten Herausforderungen unserer heutigen Zeit. Die REWE Group bietet den Verbrauchern mit dem PRO PLANET-Label hierzu die notwendige Orientierungshilfe.“

Vita Bernward Geier

Netzwerker und Aktivist im Bereich der ökologischen Agrar- und Esskultur sowie Nachhaltigkeit
Der Agronom und Journalist Bernward Geier schuf mit der Gründung von COLABORA - let’s work together ein einzigartiges Angebot grüner Kommunikation und PR, einschließlich Projektentwicklung, Veranstaltungsmanagement und Marketing.

Mit Friedensdienst im Ghetto von Washington D.C./USA, Sprach- und Kulturgeschichtsstudium in Mexico City sowie agrarwissenschaftlichem Abschluss in Kassel legte Bernward Geier die Fundamente für ein langjähriges internationales Engagement. Er bringt sich weltweit und national als Netzwerker in Agrarwirtschaft und Politik ein und ist auch ein engagierter Slow-Food-Aktivist.

Bernward Geier schlug nach seiner Universitätslaufbahn den Weg in die Praxis ein: er wurde Mitpächter und Teilhaber eines biologischen Milchviehbetriebes und zugleich 18 Jahre lang Direktor der IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements), dem weltweiten Dachverband der biologischen Landbaubewegungen. Heute betreibt er mit seiner Frau Birgit einen landwirtschaftlichen Bio-Betrieb mit Schwerpunkt Pferdezucht (Isländer). Zugleich betätigt er sich als Publizist. So ist Bernward Geier unter anderem Autor des Buches “Biologisches Saatgut aus dem eigenen Garten”. Er hat zahlreiche Beiträge in Fachbüchern veröffentlicht und ist seit 20 Jahren Chefredakteur von IFOAM’s Magazin „Ecology & Farming“. Durch die Gründung von COLABORA schuf Bernward Geier im Bereich der ökologischen Agrar- und Esskultur ein einzigartiges Beratungs- und Kommunikationsangebot für grüne Kommunikation und PR sowie Projektentwicklung, Veranstaltungsmanagement und Marketing. Zudem ist er als Autor und Produzent für Dokumentarfilme tätig.

Seine Projekt- und Geschäftspartner profitieren von seinem umfangreichen Beratungs- und Lobby-Know-how und seinen exzellenten Beziehungen zu nationalen wie internationalen Organisationen.

     
 

Georg Abel Bundesverband Verbraucherinitiative e.V.
Bundesgeschäftsführer
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.

„Neben dem Ausbau der Premiumangebote "Fair" und "Bio" geht es um nachhaltigere Produkte für den Massenmarkt.“

Vita Georg Abel

Verbraucherschützer und Experte für Umwelt, Ernährung und Gesundheit
Georg Abel ist Bundesgeschäftsführer von Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.. Er leitete unter anderem die mehrjährige bundesweite Informationskampagne zum Fairen Handel sowie eine Regionalkampagne zum Blauen Engel.

Georg Abel übernahm im Laufe seiner Berufslaufbahn als Touristik- und Medienfachmann frühzeitig Verantwortung für Umwelt-, Gesundheits- und soziale Themen. Er leistete Öffentlichkeitsarbeit auf Verbands- und Parteiebene und ist seit beinahe zwei Jahrzehnten als führender Verbraucherschützer in Deutschland aktiv.

Herr Abel absolvierte zunächst eine Ausbildung als Reiseverkehrskaufmann und sammelte erste Berufserfahrungen in der Touristikbranche. Nach dem Studium der Politologie wurde er Geschäftsführer eines Journalistenverbandes, betätigte sich als Pressesprecher einer Partei im Land Nordrhein-Westfalen und übernnahm die Geschäftsführung eines Stadtmagazins.1994 wurde Georg Abel Bundesgeschäftsführer bei Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., dem 1985 gegründeten Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Traditionelle inhaltliche Schwerpunkte des Verbandes sind die Themen Umwelt, Ernährung und Gesundheit. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. informiert die unterschiedlichen Akteure auf vielfältige Weise – in diesem Rahmen leitete Herr Abel unter anderem die mehrjährige bundesweite Informationskampagne zum Fairen Handel („Fair feels good“) und eine Regionalkampagne zum Blauen Engel.

     
 

Friedel Hütz-Adams
Experte für soziale Fragen

„Ich verbinde mit der Mitarbeit im Beirat von PRO PLANET die Hoffnung, dazu beitragen zu können, dass bei Massenprodukten soziale und ökologische Nachhaltigkeit eine größere Rolle spielt.“

Vita Friedel Hütz-Adams

Experte für soziale Fragen
Friedel Hütz-Adams ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des SÜDWIND e.V., Institut für Ökonomie und Ökumene.

Friedel Hütz-Adams ist seit 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter des SÜDWIND-Instituts. Zuvor studierte er in Köln Geschichte, Philosophie und Volkswirtschaftslehre. Bei SÜDWIND beschäftigt er sich hauptsächlich mit den Zusammenhängen zwischen Armut und Missständen in Entwicklungsländern einerseits und dem Verhalten von Wirtschaft, Politik, Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland andererseits.

Sein Arbeitsschwerpunkt in den vergangenen Jahren lag insbesondere bei der Analyse von ökologischen und sozialen Missständen beim Abbau oder auch dem Anbau von Rohstoffen. Er untersuchte unter anderem die Wertschöpfungsketten von Schmuck, Mobiltelefonen und Automobilen. Ein zweiter Schwerpunkt liegt bei agrarischen Produkten und hier vor allem bei Kakao, Palmöl und Haselnüssen.

Derzeit vertritt Friedel Hütz-Adams die Zivilgesellschaft im Lenkungsausschuss des Forums Nachhaltiger Kakao und ist aktiv im Netzwerk VOICE, einem Zusammenschluss von Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften aus mehreren europäischen Ländern, die zum Thema Kakao arbeiten.

Sein Querschnittthema in all diesen Arbeitsfeldern ist die Intensivierung der Diskussion darüber, inwieweit freiwillige Standards die Situation bei Missständen nachhaltig verbessern können und wo gesetzliche Regulierungen gefragt sind.

     

Kristian Klöckner
Referent Strategische Planung Naturschutz
NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.

„Die Besonderheit des PRO PLANET-Labels liegt darin, ökologische und soziale Verbesserungen über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes zu erreichen – von der Produktion bis zum Verbraucher. Darauf kommt es an.“

Vita Kristian Klöckner

Experte für ökologische Fragen
Kristian Klöckner ist Referent für Strategische Planung Naturschutz beim NABU (Naturschutzbund Deutschland) e. V., dem größten bundesweit tätigen Natur- und Umweltschutzverband.

Seit 2004 ist Herr Klöckner im Natur- und Umweltschutz aktiv. Bereits während des Studiums engagierte er sich in der NAJU (Naturschutzjugend im NABU) und vertrat diese im „Jugendkomitee für Erneuerbare Energien“ im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Nach dem Studium beschäftigte er sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Sozioökonomie im Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) mit Biomassepotenzialen, Umweltauswirkungen und Flächenkonkurrenzen beim Anbau von nachwachsenden Rohstoffen sowie der Entwicklung von Szenarien für eine nachhaltige Bioenergiebereitstellung.

2010 begann Herr Klöckner seine hauptamtliche Tätigkeit beim NABU. Der Schwerpunkt lag zunächst auf dem Erhalt der biologischen Vielfalt und der Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt der Bundesregierung auf kommunaler Ebene. U. a. beriet er später Unternehmenspartner des NABU im Bereich Naturschutz oder führte Lehrveranstaltungen im Rahmen des Studiengangs Global Change Management der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) zum Thema Projektcontrolling durch. Seit 2016 koordiniert er die strategische Partnerschaft von NABU und REWE Group.

Herr Klöckner ist Diplom-Geoökologe und hat sich insbesondere in den Bereichen Umweltplanung und Ressourcenschutz, Chemie und dem Anbau nachwachsender Rohstoffe vertieft. Neben seiner Tätigkeit beim NABU war er in den Jahren 2014 bis 2016 Vorsitzender der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz.

     
 

Stefanie Pöpken
Fachreferentin für landwirtschaftliche Nutztierhaltung
PROVIEH e.V.

„Ich möchte Verbesserungen im Bereich Tierwohl voranbringen und dazu beitragen, nachhaltigere (tierische) Lebensmittel für den breiten Markt in die Regale zu bringen. Die Kunden möchten nachhaltiger einkaufen, PRO PLANET kann dabei helfen.“

Vita Stefanie Pöpken

Landwirtschaftsexpertin, Schwerpunkt Tierwohl
Stefanie Pöpken ist Fachreferentin für landwirtschaftliche Nutztierhaltung bei PROVIEH e.V., Deutschlands ältestem Fachverband für Nutztierschutz.

Der Wunsch nach globaler Fairness und Gleichheit veranlasste Frau Pöpken 2001 das Studium der Agrarwissenschaften in Kiel mit den Schwerpunkten Landschaftsentwicklung, Umweltschutz und Bodenkunde aufzunehmen. Nach dem Studium war sie für einige Monate in einem bodenkundlichen Forschungsprojekt im Norden Brasiliens angestellt. Ab 2008 war sie am Thünen Institut im Projekt „Nationale Treibhausgasberichterstattung“ eingebunden und hat deutschlandweit die CO2-Speicherkapazität von verholzten Pflanzen außerhalb von Waldflächen untersucht. Danach untersuchte sie Baumkrankheiten von Straßenbäumen am Julius Kühn Institut in Braunschweig.

Seit 2015 ist Frau Pöpken bei PROVIEH e.V. tätig. Ihre Aufgaben umfassen unter anderem Medienauftritte, Interviews und das Verfassen von Artikeln zu Tierschutzthemen in den Bereichen Rinder, Geflügel, Bienen sowie globale Auswirkungen der landwirtschaftlichen Tierhaltung. Sie nimmt an Runden Tischen Tierschutz und Arbeitsgruppen der Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg teil. Außerdem gibt sie Tierschutzunterricht in Schulen in ganz Deutschland.

Frau Pöpken ist Diplom-Agraringenieurin und hat sich besonders in den Bereichen Tierschutz, Tierwohl und nachhaltige Landwirtschaft spezialisiert.


Welche Rolle hat der Beirat?

Der Beirat besteht aus fünf ständigen Mitgliedern, deren Fachkompetenz die für PRO PLANET relevanten Felder abdeckt. Den Vorsitz hat Bernward Geier übernommen. Der in der Landwirtschafts- und Umweltpolitik engagierte Journalist und Berater ist langjähriger Experte im Bereich Nachhaltigkeit. Stefanie Pöpken (PROVIEH e.V.) und Kristian Klöckner (Naturschutzbund Deutschland e.V.) vertreten die Bereiche Tierwohl und Ökologie. Die Belange der Verbraucher werden durch Georg Abel, Bundesgeschäftsführer der Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. repräsentiert. Für das Feld Soziales konnte Friedel Hütz-Adams vom SÜDWIND-Institut als Beiratsmitglied gewonnen werden. Zusätzlich wird der Beirat bei spezifischen Fragestellungen durch externe Berater unterstützt.

Der Beirat unterstützt die REWE Group in allen Prozessschritten als fachlicher und technischer Berater. Außerdem wird er in Kommunikationsfragen hinzugezogen.

Beiratsberater

  • Martin Kleene
  • Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski
  • Udo Censkowsky
 

Experte für soziale Fragen
Martin Kleene ist Unternehmensberater und Diplom-Soziologe mit dem Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit. Seit 2010 begleitet er PRO PLANET als Experte für soziale Fragen und war von April bis Oktober 2013 Mitglied des Beirates bis zur Ernennung eines Nachfolgers aus dem NGO-Sektor.

Vita Martin Kleene

Experte für soziale Fragen
Martin Kleene hat sich als Unternehmensberater auf Nachhaltigkeit spezialisiert und ist Diplom-Soziologe mit dem Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit. Den PRO PLANET-Beirat unterstützt er als Experte für soziale Fragen und bringt darüber hinaus auch seine langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung von Nachhaltigkeitsund Kommunikationsstrategien für Unternehmen und zivilgesellschaftliche Organisationen ein.

Martin Kleene hat Soziologie, Entwicklungsplanung/-politik und Wirtschaftsanthropologie in Bielefeld und an der Sorbonne in Paris studiert und das Studium als Diplom-Soziologe abgeschlossen. Bereits während des Studiums Anfang der 80er Jahre engagierte er sich für Umwelt- und Entwicklungsthemen. Seine berufliche Karriere startete Martin Kleene beim Deutschen Caritasverband. Dort hat er von 1986 bis 1994 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Caritas international aufgebaut und geleitet. Caritas international ist als weltweit tätiges Hilfswerk der deutschen Caritas für soziale Entwicklungsprojekte sowie Not- und Katastrophenhilfe zuständig.

Nach seinem Wechsel Anfang 1995 zu Kohtes Klewes (heute: Ketchum Pleon) war er für dieses Beratungsunternehmen in Düsseldorf und München als Geschäftsführer sowie als Gesellschafter der Holding und der von ihm 1998 mitgegründeten Kohtes Klewes München GmbH tätig. Nach seinem Ausscheiden startete er 2002 sein eigenes Beratungsunternehmen Kleene Consulting.

Die Erfahrungen in der sozialen Arbeit und sein langjähriges Know-how als Berater bringt Martin Kleene ausschließlich in nachhaltige Projekte ein. Zu seinen Schwerpunkten gehört dabei neben der Entwicklung von Nachhaltigkeits- und Kommunikationsstrategien auch die soziale Dimension von Nachhaltigkeit. Martin Kleene hat seit 1997 Lehraufträge an Universitäten im Bereich Kommunikationswissenschaften, so auch von 2001 bis 2012 am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IFKW) der Ludwig-Maximilians- Universität München. Er ist Mitglied des Kuratoriums der Utopia Stiftung und hat Utopia, Deutschlands größte Internetplattform für nachhal-tigen Konsum und nachhaltigen Lebensstil, 2007 mitgegründet.

 

 

Experte für Prozessoptimierung und ganzheitlichen Umweltschutz

Dr. Joachim M. Marzinkowski ist Professor für Textil- und Umweltchemie an der Bergischen Universität Wuppertal. Sein Fachgebiet ist die Sicherheitstechnik/Umweltchemie. In seiner Arbeit legt er ein besonderes Augenmerk auf prozess- und produktionsintegrierten Umweltschutz.

Vita Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski

Experte für Prozessoptimierung und ganzheitlichen Umweltschutz
Dr. Joachim M. Marzinkowski ist Professor für Textil- und Umweltchemie an der Bergischen Universität Wuppertal. Sein Fachgebiet ist die Sicherheitstechnik/Umweltchemie. In seiner Arbeit legt er ein besonderes Augenmerk auf prozess- und produktionsintegrierten Umweltschutz.

Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski ist davon überzeugt, dass verbesserte Prozesse in der Produktion zu höherer Produktqualität, einer Schonung von Ressourcen, und geringeren Emissionen führen – und somit auch weniger Kosten verursacht werden. Diesen Ansatz verfolgt er sowohl in der Forschung und Lehre als auch in der Beratung von Unternehmen.

Nach seinem Abschluss zum Ingenieur der Textilchemie und Textilveredlung im Jahr 1972 vertiefte er sein Wissen in einem weiteren Chemiestudium. Hierbei legte er einen Schwerpunkt auf Makromolekulare Chemie und Textilchemie. 1980 promovierte er zum Dr. rer. nat. und ging in die Industrie. Elf Jahre lang war er in der mittelständischen chemischen und Textilindustrie als Gruppen- und Laborleiter tätig. Hier sammelte er Erfahrungen in der Produkt- und Verfahrensentwicklung, insbesondere in der Verbesserung von Prozessen und der Entwicklung von Maßnahmen für integrierten Umweltschutz. 1991 bis 1994 war Herr Marzinkowski Professor für Chemie und Umweltschutz an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach. Seit 1991 betreut er zahlreiche Projekte in der mittelständischen Textil-, Papier- und Recyclingindustrie, mit denen vor allem integrierter Umweltschutz vorangetrieben wurde. Dr. Joachim M. Marzinkowski begleitet zudem auch die Vorbereitung und Durchführung von Genehmigungsverfahren entsprechend der Bundes-Immissionschutzverordnungen und unterstützt die Erstellung von Emissionsprognosen sowie betrieblicher Konzepte zur Wasserwirtschaft. 1994 wurde Herr Marzinkowski Professor an der Bergischen Universität Wuppertal, zunächst im Fach Textilchemie. Seit mittlerweile elf Jahren hat er eine Professur im Bereich Sicherheitstechnik/Umweltchemie inne. Entsprechend seinem Anliegen, Umweltschutzaspekte in Prozesse zu integrieren und zugleich Qualität und Kosteneffizienz zu steigern, liegt auch der Forschungsschwerpunkt von Prof. Dr. Joachim M. Marzinkowski im Feld des Prozessintegrierten Umweltschutzes.

 

 

Fachmann für ökologische Landwirtschaft und Aquakultur

Aufbauend auf jahrelangen Erfahrungen in der internationalen Agrarbranche ist der Diplomagraringenieur Udo Censkowsky seit mehr als zehn Jahren Nachhaltigkeitsberater mit den Schwerpunkten Biolandbau und Öko-Aquakultur.

Vita Udo Censkowsky

Fachmann für ökologische Landwirtschaft und Aquakultur
Aufbauend auf jahrelangen Erfahrungen in der internationalen Agrarbranche ist der Diplomagraringenieur Udo Censkowsky seit mehr als zehn Jahren Nachhaltigkeitsberater mit den Schwerpunkten Biolandbau und Öko-Aquakultur.

Nach seinem Abschluss zum Diplom-Agraringenieur im Jahr 1989 war Udo Censkowsky als wissenschaftlicher Berater für ein Mitglied des Deutschen Bundestages tätig. Hier befasste er sich insbesondere mit Fragen der Agrarpolitik und umweltfreundlicher Landwirtschaft sowie der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern. Ab 1993 baute er die internationalen Aktivitäten von „Naturland – Verband für ökologischen Landbau e.V." auf. Dieser Biobauernverband hat beispielsweise das „Fair"-Zertifikat eingeführt, das die Einhaltung von Sozialstandards garantiert. Bereits seit 1995 ist Udo Censkowsky ein Verfechter der ökologischen Aquakultur. Beispielsweise setzte er für Naturland die ersten ökologischen Aquakultur-Projekte um und hat seither in zahlreichen Ländern in Europa, Südamerika und Asien die ökologische Zucht von Fisch und Meeresfrüchten gefördert. Zudem führt er seit 2004 das „BioFish Forum" auf der Fachmesse BioFach durch.

Seit über zehn Jahren berät der Diplom-Agraringenieur die Bio-Lebensmittelbranche. Heute ist Udo Censkowsky Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Organic Services GmbH, das er im Jahr 2004 mitgegründet hat. In seiner Tätigkeit als Berater führt er Marktforschungs- und Marketingprojekte für Unternehmen und Verbände sowie Machbarkeitsstudien für Investoren durch. Mehrere Jahre lang war er federführend in Projekten tätig, die eine Weiterentwicklung der Biobranche in Brasilien und China zum Ziel hatte. Udo Censkowsky ist zudem ein aktiver Netzwerker und organisiert Markt- und Kommunikationsforen für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen wie die SusCon, eine internationale Konferenz für Nachhaltigkeit in der Geschäftswelt und beim Konsum.

Aktuelle Meldungen

  • Barbara Studeny
 

Barbara Studeny verlässt PRO PLANET-Beirat
Barbara Studeny war von 2015 bis 2018 Mitglied des PRO PLANET-Beirates. In dieser Zeit hat sie als ausgewiesene ökologische Expertin u.a. das Pestizidreduktionsprogramm der REWE International AG maßgeblich mitgestaltet. Der PRO PLANET-Beirat und die REWE Group bedanken sich bei Barbara Studeny für ihr jahrelanges, außerordentliches Engagement und die gewinnbringende Zusammenarbeit.

Platzhalter

 

Kennziffer eingeben

Was leistet Ihr PRO PLANET-Produkt für Mensch und Umwelt? Geben Sie hier die Kennziffer ein und erfahren Sie mehr.