Slider - Beetpflanzen

  • Erhältlich bei:

Beetpflanzen

Harken, jäten, gießen – mit den ersten warmen Sonnenstrahlen verwandeln sich Gärten, Balkone und Terrassen in farbenfrohe Naturoasen. Mit viel Liebe und Geduld ziehen Pflanzenliebhaber ihre bunten Schützlinge auf. Schneller geht es mit Beetpflanzen mit dem „Pflanz & fertig“-System: Die bereits blühende Pflanze kann samt Erde direkt ins Beet eingepflanzt werden.

Doch was die wenigsten wissen: Herkömmliche Blumenerde besteht zu 80 bis 90 Prozent aus Torf. Der Torf entsteht in einem sehr langwierigen Prozess in den Mooren: Bis eine ein Meter dicke Torfschicht entstanden ist, dauert es rund 1.000 Jahre. Durch den Abbau von Torf werden die Moore jedoch nachhaltig geschädigt, mit ihnen gehen wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen verloren. Außerdem speichern Moore fast ein Drittel des erdgebundenen Kohlenstoffs – obwohl sie nur rund drei Prozent der Erdoberfläche bedecken. Durch den Torfabbau wird dieser Kohlenstoff wieder freigesetzt und das klimaschädliche Gas Kohlenstoffdioxid entsteht.

Um den wertvollen Moorbestand zu schützen und so einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten, wachsen die „Pflanz & fertig“-Beetpflanzen mit dem PRO PLANET-Label in torffreier Erde auf.

Die torffreien „Pflanz & fertig“-Beetpflanzen von toom Baumarkt erhalten das PRO PLANET-Label „Artenvielfalt schützend“, da sie dazu beitragen, die Tier- und Pflanzenwelt in den Mooren zu erhalten. Darüber hinaus wachsen sie in biologisch abbaubaren Wuchsnetzen, wodurch Plastikabfall vermieden wird.

WOHER STAMMEN DIE PFLANZEN DEM „PFLANZ & FERTIG“-SYSTEM?

Die „Pflanz & fertig“-Beetpflanzen mit dem PRO PLANET-Label sind bei toom Baumarkt erhältlich und in Deutschland aufgezogen.

WIE SEHEN DIE RAHMENBEDINGUNGEN BEIM ABBAU VON TORF AUS?

Torf ist ein Rohstoff, der über Jahrhunderte in den Mooren entsteht. Er wächst extrem langsam, etwa einen Millimeter pro Jahr. In Deutschland hat sich die Zahl der Moore durch intensive landwirtschaftliche Nutzung und die Trockenlegung der Moore im Zuge des Torfabbaus erheblich reduziert. Große Flächen natürlicher und intakter Moore sind verschwunden.

Moore sind die Heimat vieler Tier- und Pflanzenarten, die an diesen Lebensraum gebunden sind, zum Beispiel der Sonnentau, eine fleischfressende Pflanze oder die Hochmoor-Mosaik-Jungfer, eine inzwischen vom Aussterben bedrohte Libellenart. Sie und viele weitere dieser Tier- und Pflanzenarten sind in ihrem Bestand gefährdet. Moore fungieren aber nicht nur als Lebensraum für Flora und Fauna, sondern auch als wichtige Kohlenstoffspeicher, so genannte Kohlenstoffsenken: Dazu nehmen Moorpflanzen den Kohlenstoff aus der Luft in großen Mengen auf und speichern ihn im Torf. Beim Torfabbau und der damit verbundenen Trockenlegung der Moore wird dieser gebundene Kohlenstoff wieder freigesetzt. Der freigesetzte Kohlenstoff verbindet sich mit Sauerstoff und wird so zu Kohlenstoffdioxid, einem klimaschädlichen Gas.

WAS UNTERNIMMT DIE REWE GROUP?

Die REWE Group verpflichtet ihre Lieferanten, für die „Pflanz & fertig“-Beetpflanzen mit dem PRO PLANET-Label ausschließlich torffreie Blumenerde zu verwenden. Durch den Verzicht auf Torf wird die Erhaltung der Moore und damit der Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten gefördert. Durch den Einsatz von CO2-neutralen Rohstoffen aus der heimischen Forstwirtschaft leistet die REWE Group außerdem einen aktiven Beitrag zur Reduzierung der Kohlenstoffdioxidemissionen.

Die „Pflanz & fertig“-Beetpflanzen mit dem PRO PANET-Label tragen darüber hinaus dazu bei, dass weniger Plastikabfall anfällt: Anders als viele herkömmliche Pflanzen werden sie nicht in Blumentöpfen aus Kunststoff verkauft, sondern wachsen in biologisch abbaubaren Wuchsnetzen.

Platzhalter

 

Kennziffer eingeben

Was leistet Ihr PRO PLANET-Produkt für Mensch und Umwelt? Geben Sie hier die Kennziffer ein und erfahren Sie mehr.

Kurz und Gut

Ziele:

Förderung der Artenvielfalt

Maßnahmen:

Verzicht auf Torf zum Schutz der Moore

Herkunft:

Deutschland