Slider - Pflaumen

  • Erhältlich bei:

Pflaumen und Zwetschgen

Ein saftiges Stück Zwetschgenkuchen mit Sahne, ein schöner Tafelspitz mit süßsauer eingelegten Pflaumen, ein leckeres Müsli mit schmackhaftem Dörrobst: Pflaumen und Zwetschgen lassen sich auf viele Arten zubereiten. Während die länglichen, spitz zulaufenden Zwetschgen oft eine dunkelblaue Schale und leicht säuerliches Fruchtfleisch haben, sind Pflaumen meist rund, rotblau und saftig-süß.

Die Pflaumen und Zwetschgen erhalten das PRO PLANET-Label, weil sie von deutschen Obstbauern stammen, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt in den Anbaugebieten einsetzen. Dabei arbeiten die Landwirte mit der REWE Group, der Bodensee-Stiftung und dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. zusammen. Sie schaffen zum Beispiel Lebensräume für Insekten, indem sie Blühstreifen und blühende Hecken anlegen. Das Nahrungsangebot für Bienen und andere Bestäuber wird damit ganzjährig verbessert. Die Insekten helfen den Erzeugern durch die Bestäubung der Obstblüten, den Ertrag und die Qualität der Ernte zu verbessern. Außerdem sind sie eine wichtige Nahrungsquelle für viele Vögel.

WARUM ERHALTEN DIE PLAUMEN UND ZWETSCHGEN DAS PRO PLANET-LABEL?

Obstbäume wachsen auf modernen Plantagen in Reih und Glied. Wildwachsende Blumen, wie sie auf traditionellen Streuobstwiesen zu finden sind, fehlen weitestgehend. Diese Pflanzen sind jedoch wichtige Nahrungsquellen für Bienen, Schmetterlinge, Hummeln und viele andere bestäubende Insekten. Während ihnen die Obstbäume im Frühjahr noch ausreichend Nahrung bieten, leiden sie im blütenarmen Hoch- und Spätsommer unter Futtermangel. Insbesondere Bienen und Wildbienen finden immer weniger Nektar und Blütenpollen. Insekten sind jedoch Nahrungsgrundlage für viele Vögel. Diese benötigen außerdem dringend Nistmöglichkeiten und geschützte Bereiche, z. B. Hecken und Gehölze.

Auf Initiative der REWE Group suchen seit Frühjahr 2010 Obstbaubetriebe in ganz Deutschland nach Möglichkeiten, um den Insekten neue Lebensräume zu schaffen und ihnen auch in den Sommermonaten ausreichend Nahrung zu bieten. Sie legen beispielsweise Blühstreifen an und pflanzen blühende Hecken. Für die Wildbienen stellen sie Nisthilfen auf. Diese Maßnahmen nützen aber nicht nur den Insekten, sondern sind auch für die Obstbauern vorteilhaft: Bienen und andere Insekten sorgen auf ihrem Weg von Blüte zu Blüte für die Bestäubung der Pflaumenbäume. Doch auch andere Nützlinge, die z. B. auf natürliche Weise Schädlinge minimieren, werden dadurch gefördert. Außerdem richten die Obstbauern Nisthilfen und Schutzbereiche für Vögel ein.

Die REWE Group möchte mit der Vergabe des PRO PLANET-Labels dazu beitragen, dass die Artenvielfalt in den Anbaugebieten erhalten bleibt. Dabei arbeitet sie mit der Bodensee-Stiftung, dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. und den Obstbauern zusammen. Nach einer Pilotphase mit zehn Betrieben in der Bodensee-Region beteiligen sich nun über 300 Erzeuger aus allen Anbauregionen. Sie erproben verschiedene Methoden, um die Artenvielfalt in der jeweiligen Region zu erhalten.

Platzhalter

 

Kennziffer eingeben

Was leistet Ihr PRO PLANET-Produkt für Mensch und Umwelt? Geben Sie hier die Kennziffer ein und erfahren Sie mehr.

Kurz und Gut

Ziele:

Schutz und Förderung der Artenvielfalt in den Anbaugebieten

Maßnahmen:

Schaffung neuer Lebensräume für Vögel und Insekten

Herkunft:

Deutschland